Kroatien

Nationalpark Plitvicer Seen Kroatien

Kroatien hat nicht nur schöne Strände zu bieten. Die Plitvicer Seen stehen für die grüne Schatzkammer in Kroatien. Der bei Touristen sehr beliebte Nationalpark zählt zum Unesco Weltnaturerbe. Knapp 1 Mio. Besucher erfreuen sich jedes Jahr über das Naturschauspiel der sich über Kaskaden ineinander gießenden Seen.

Kroatien und ihre schönste Seite

Rein flächenmäßig ist der Nationalpark Plitvicer Seen mit knapp 300 Quadratkilometern der größte Nationalpark in Kroatien. Zugleich handelt es sich hierbei um den ältesten Nationalpark in Südosteuropa. Situiert sind die Plitvicer Seen im Karstgebiet Mittelkroatiens unweit der Staatsgrenze zwischen Kroatien und Bosnien-Herzegowina. Im Jahre 1979 wurden die Plitvicer Seen als eines der ersten weltweiten Naturdenkmäler von der Unesco zum Weltnaturerbe ernannt.

Anfahrt zu den Seen

Einst bildeten sich die Plitvicer Seen in der Vertiefung zwischen den Gebirgszügen Pljesevica im Osten Kroatien und den Mala Kapela im Westen Kroatien, inmitten der dinarischen Gebirgslandschaft. Der Nationalpark kann über die Nationalstraße D1 Zagreb-Split, zwischen den Städten Korenica und Slunj erreicht werden. Größere Gemeinden in der nahen Umgebung sind Otocac, Rakovica, Ogulin und Gospic. Westlich des Nationalpark verläuft in ungefähr 50 km Entfernung die Autobahn A1 Zagreb-Split. Sie können die Plitvicer Seen die Ausfahrten Otocac im Westen, Karlovac im Norden und Gornja Ploca im Süden erreichen. Die Flughäfen in Rijeka, Zagreb und Zadar sind dem Nationalpark am nächsten. Zwar gibt es mit Plaski und Josipdol zwei nahegelegene Bahnstationen, jedoch existiert derzeit noch keine Busverbindung zu den Seen. Sofern Sie den Nationalpark mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen möchten, bietet sich der Bustransfer von Karlovac, Zagreb, Split oder Zadar an.

Zugehörigkeit und Entstehung

Die Seen erstrecken sich über zwei Gespanschaften. Der größte Teil (90,7%) entfällt auf die Untereinheit Lika-Senj, der Rest auf die Untereinheit Karlovac. Die insgesamt 16 Seen weisen eine Gesamtfläche von 2 Quadratkilometer auf. 80% hiervon entfallen auf die beiden größten Seen Kozjak und Pro?ansko jezero. Diese Seen stellen mit respektive 47 und 37 Meter gleichzeitig die tiefsten Seen dar. Auf dem See Kozjak verkehren umweltfreundliche und lautlose Elektroboote. Zwischen den Seen beträgt der Höhenunterschied 133 Meter. Die 16 Seen lassen sich insgesamt in 12 Obere Seen und 4 Untere Seen einteilen. Der Veliki slap mit seinen 78 Höhenmeter und der Galova?ki buk mit deren 25 Meter zählen zu den höchsten Wasserfällen. Auf engstem Raum betragen die Höhenunterschiede über den gesamten Nationalpark etwa 912 Meter. Ihre Existenz verdanken die Plitvicer Seen den beiden Zuflüssen Crna Rijeka und Bijela Rijeka. Beide entspringen in der Nähe des Ortes Plitvi?ki Ljeskovac. Hinzu fließt noch ein Bach, wobei die Wassermengen zusätzlich anhand diverser kleinerer Quellen genährt werden. Der Untergrund der Plitvicer Seen besteht überwiegend aus löchrigem oder sprödem Gestein, meist Dolomit oder Kalkstein. Lediglich an der Oberfläche zeichnet sich das gesamte Karstgebiet als wasserarm aus. Unter der Erdoberfläche ist anlässlich der unterirdischen Wasserverläufe ausreichend Wasser vorhanden.
Die Entstehung des Nationalpark geht auf die Ablagerung von Kalk zurück. Diese Ablagerungen werden als Travertin oder Kalktuff bezeichnet. Aufgrund natürlicher Schwellen an den oberen Hängen wird das Wasser so lange aufgestaut, bis sich dieses in Form imposanter Wasserfälle den Weg nach unten ebnet.

Flora und Fauna

Für die beeindruckenden Naturphänomene und die Artenvielfalt des Nationalpark sind in erster Linie die besondere Lage sowie die Eigenheiten des vorherrschenden Klimas verantwortlich. Sie werden an den Plitvicer Seen überwiegend ein gemäßigtes Gebirgsklima vorfinden. Die bewaldeten Gebirgshänge des Nationalpark gelten einerseits als Zufluchtsort vieler Tiere sowie andererseits als Wasserspeicher. Die natürlichen Barrieren werden durch Wasserpflanzen, Algen und Moose gebildet. Mit etwas Glück können Sie im Nationalpark auch einem Braunbär, eine Sumpfschildkröte, oder einer Smaragdeidechse begegnen. Auch viele Fledermausarten sind ebenfalls wie Forellen und Flusskrebse hier beheimatet. Dank der geringen industriellen Entwicklung der Region, konnte die nahezu unberührte Naturlandschaft erhalten werden. Zwischen 1962 und 1968 wurden in Kroatien zahlreiche Karl-May-Filme gedreht. Einige dieser Filme entstanden an den Plitvicer Seen. Das Gebiet des Nationalpark ist zum Großteil von dichten Wäldern umgeben.

Wichtige Besucherinformationen

Die Plitvicer Seen können das ganze Jahr über besucht werden. Die Öffnungszeiten sind täglich von 8 bis 20 Uhr. Die Eintrittspreise unterscheiden sich nach Hauptsaison (HS; April-Oktober) und Nebensaison (NS; November-März). Für Erwachsenen kostet der Eintritt 110 EUR (NS: 70 EUR) , Kinder zwischen 7 und 18 Jahren bezahlen 55 EUR (NS: 40 EUR). Für Kinder unter 7 Jahren ist der Eintritt frei. Gruppen ab 15 Personen erhalten Vergünstigungen. Individuelle Führungen werden auch in deutscher Sprache angeboten. Der Preis hierfür beträgt 700 Kuna. Die Mindestdauer der Führung beläuft sich auf etwa 4 Stunden. Die Besucher dürfen sich nur auf den ausgeschilderten Wanderrouten bewegen. Hunde sind erlaubt, sofern diese an der Leine gehalten werden. Das Auto ist am Parkplatz vor dem Haupteingang abzustellen. Ein Shuttle-Bus bringt Sie zum Startpunkt. Baden ist grundsätzlich untersagt. Im zentralen touristischen Bereich des Nationalpark sind vier Hotels vorzufinden. Die Preiskategorie ist eher überdurchschnittlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*